Pläne und Realität…

Gegen das Fehlschlagen eines Plans gibt es keinen besseren Trost, als auf der Stelle einen neuen zu machen. (Jean Paul, deutscher Schriftsteller 1763 – 1825)

Samstag/ Sonntag – 4./5. März

Endlich. Das Wetter wird langsam besser. Die Temperaturen steigen. Die Sonne zeigt sich mehr und mehr. Auch die Natur läutet schon mit Vogelgezwitscher und (zu unserem Leidwesen) Mückenschwärmen die neue Jahreszeit ein. Einkrantermin und somit auch Saisonstart rücken mit großen Schritten näher. Die Pause war auch lang genug, finden wir.

So wollten wir bereits die erste Wetterbesserung Anfang März nutzen, endlich das neue Antifouling anzubringen. Motiviert hieß es also früh am Samstagmorgen raus aus den Federn, Sachen gepackt und auf nach Lemmer. So war zumindest der Plan – der sage und schreibe 100km weit anhielt. Nämlich genau so lange, bis uns eine Autopanne einen gehörigen Strich durch die Rechnung machte. So hieß es dann nicht „Hallo Lemmer“, sondern „Hallo schöner Autobahnrastplatz mit gesperrter Sanitäranlage“. Das durfte doch wirklich mal wieder nicht wahr sein! Also wurde der Samstagsplan aufs Eis gelegt, zurück nach Hause gefahren und die Zeit genutzt, für die anstehende Funkprüfung zu lernen.

Sonntag hieß es dann: Neuer Tag, neues Glück! So versuchten wir es am folgenden Tag (mit anderem Auto) noch einmal. Und siehe da: Wir kamen an. Und das sogar bei strahlendem Sonnenschein. Geht doch! Rein in die Plastikcapes – wir fühlten uns irgendwie mit der dicken Jacke darunter ein bisschen wie Teletubbies mit Zipfelmütze. Da müssen wir uns nächstes Jahr wohl doch etwas anderes überlegen…


Weiter gings`s: Platz abgedeckt, Pinsel und Rolle geschwungen – endlich erstrahlte das Unterwasserschiff wieder in einem schönen Weiß! Weiß? Ja, ihr habt richtig gehört. Dieses Mal gab es Gottseidank keine üble schlüpperrosafarbene Überraschung. Weiß war nun endlich auch wirklich Weiß. Es geht doch. Juhu.


Sonntag, 12. März

So ging es denn auch Vorgestern höchst motiviert nochmals nach Lemmer, um die Rubicon zu polieren und den Saildrive zu streichen, sodass sie (mit Ausnahme der noch ausstehenden Arbeit der Werft, die Saildrivemanschette anzubringen) einkranfertig ist. Dieses Mal war auch Dietmar zur Unterstützung mit von der Partie. Aber wie das ja immer so ist: Plan und Wirklichkeit sind sich leider nicht immer so ganz einig. So war schon gleich zu Beginn die Poliermaschine in Dietmars Keller nicht mehr auffindbar. Also Plan B: Polieren mit reiner Muskelkraft. Parallel Streichen des Saildrives. Das sollte doch zu schaffen sein.

enlight8

img_5920
Die endgültige Ernüchterung kam allerdings, als wir gerade dabei waren die Farbe auszupacken. Unter der Grundierung des Saildrives hatte sich (weiß der Geier warum) Wasser gesammelt und das ganze bröckelte an einigen Stellen ab. Na toll! Damit war natürlich nicht mehr an Streichen zu denken. Die Schicht musste ab und neu aufgebaut werden. Ansich kein großes Problem – wenn man denn das passende Werkzeug zur Hand hat. Was natürlich – ihr könnt es euch denken – nicht der Fall war. Also Plan C: Polieren ohne Maschine und kommenden Freitag nochmal nach Lemmer, alte Schicht auf dem Saildrive abtragen und alles neu aufbauen…

img_5900

img_5794
Immerhin: Als wir den Abend am Beach und anschließend bei einem Essen ausklingen ließen, blitzte und blinkte unser altes, rotes Schätzchen mit der untergehenden Sonne um die Wette. Die Arme schmerzten, aber der Anblick machte alles wieder wett.

img_5917

Liebe Grüße

Janine & Tom

Werbeanzeigen

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. jrubicon sagt:

    In den Tropen würden wir glaube ich auch gerade gerne „rumhängen“ ;-) Schöne Grüße dorthin! Wenn alles gut geht, sind wir kommende Woche im Wasser. Daumen drücken bitte ;-)

    LG
    Janine & Tom

  2. andiundmoni sagt:

    Ihr habt’s gut, so weit wie ihr schon seid! Wir können leider erst in 5 Wochen anfangen, da wir noch hier in den Tropen rumhängen müssen.. 😎🌴

  3. jrubicon sagt:

    Oh ja. Das kann man wohl sagen 💪🏻😂
    Vielen Dank und schöne Grüße zurück. Janine & Tom

  4. Wenn einmal der Wurm drin ist..! Aber Ihr habt’s ja geschafft. Jetzt sind Eure Oberarme durchtrainiert 💪🏼und Rubicon sieht aus wie neu. Super! 😊

    Liebe Grüße, Eure elbkinder ⛵️

  5. jrubicon sagt:

    Hallo sweetkoffie,
    vielen Dank ☺️
    Da sagst du was… Aber umso größer ist die Freude, wenn es endlich wieder ins Wasser geht.
    LG Janine & Tom

  6. sweetkoffie sagt:

    Vor dem Spass kommt die Muskelkraft. Schickes Boot habt ihr da. Ich kriege auch Lust. LG sk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.